Berichte aus der Leichtathletik

Hier die aktuellen Berichte

Alle Jahre wieder…Saisonauftakt in Kalbach

Beitrag von Ina Glag (erstellt am )

Gelungener Start ins Wettkampfjahr für die Leichtathleten der TV Diedenbergen

Für Nina Marie Kropp und Lucia Jochmann hieß es bei den Kreishallenmeisterschaften am 18.2. erstmalig in der U16 anzutreten. Nina konnte über die 60m Hürden in einem konstanten Lauf überzeugen und holte sich mit neuer persönlicher Bestleistung von 10,16s den dritten Platz aller Starterinnen, was gleichzeitig bei der Kreiswertung Vizemeisterin im Main-Taunus-Kreis bedeutete.  Lucia verbesserte ihre bisherigen Leistungen im Kugelstoßen (jetzt 6,86m) und Weitsprung (neu 4,14m) und mit der gelungenen Premiere über die 300m Strecke (49,99s) wurden sie in den 3 Disziplinen jeweils Vierte im Kreis. In der U14 gingen  Alicia Opferkuch, Emma Kummer und Luisa Herold über die 60m Hürden an den Start und zeigten, dass die Trainingseinheiten des Winters nicht umsonst waren. Allen Dreien gelang der 3er-Rhythmus über die Hürden, Unterschiede zeigten sich im so wichtigen Spint zwischen den Hürden. Am Ende hatte Alicia die Nase vorn und holte sich den Gesamtsieg und damit auch den Kreismeistertitel mit einer Zeit von 10,24s (neue PB). Emma lief technisch sehr gut und landete auf Rang 2 (10,64s)und Luisa wurde Fünfte in 11,54s. Den zweiten Gesamt- und damit auch Kreismeistertitel des Tages holte sich ebenfalls in der U14 Madeleine Winter über die 800m in neuer Bestzeit von 2:46,35 min.

Für die U14 ging es dann am Sonntag mit den Hallenmehrkampfmeisterschaften weiter, gleich 9.00 startete der Vierkampf, den neben Alicia und Luisa auch Caja Clesle bestritt.  Schon beim Kugelstoßen zeigte Alicia mit 7,86m,  was sie sich für den Tag vorgenommen hatte und setzte das auch im Weitsprung (4,89m), Hochsprung (1,48m) und 60m Sprint (8,84s) konsequent um. Nach diesen 4 Bestleistungen stand sie erneut ganz oben auf dem Treppchen. Luisa hatte mit Fußschmerzen zu kämpfen, gab aber nicht auf und lieferte einen ordentlichen Wettkampf ab, der ihr am Ende Platz 5 in der Gesamtwertung und Platz 3 im Kreis brachte. Zwar lief Kugel nicht optimal (trotz neue Bestweite von 4,99m), aber im Weisprung fand sie mit 4.30m zu alter Stärke zurück und auch die 9,46s über die Sprintstrecke bedeuteten einen neue PB. Im Hochsprung machte sich der Schmerz wieder bemerkbar und unter diesen Voraussetzungen waren die 1,24m akzeptabel.  Caja landete jeweils einen Platz hinter ihr und konnte mit neuer Bestweite im Weitsprung (die „magische“ 4m Grenze mit 3,96m knapp verfehlt) ebenfalls zufrieden sein, zumal sie auch im Sprint (9,52s) und im Kugel (5,32m) neue Bestmarken erzielte.

10.00 fiel parallel der Startschuss für die 3-Kämpferinnen, neben den „alten Hasen“ Emma, Jula Singer und Maya Wondra (alle 3 Jahrgang 2004) starteten auch die Mädchen des Jahrgangs 05, allesamt damit „Neulinge“ in der U14. Emilia Siegert, Lea Metzmann, Aveline Kleber und Madeleine Winter bestritten allesamt einen soliden Wettkampf und meisterten die  neuen Herausforderungen im Kugelstoßen oder dem Weitsprung vom Brett sehr gut. Von 46 Teilnehmerinnen wurde Emilia 8. Ihre Kugel landete bei 4,61m, die Sprintzeit lag bei 9,38s und im Weitsprung standen am Ende 3,93m (da sie hier noch etwas vor dem Brett absprang, war das Potential für die Sprünge über die 4m schon deutlich zu erkennen)  Lea , Gesamt auf Platz 10, lief 9,63s, sprang 3.50m (nahezu aus der Kalten heraus, da sie nicht ganz pünktlich erscheinen konnte und ohne große Erwärmung nur 2 von 3 Sprüngen absolvieren konnte. Immerhin sicherte sie damit die Staffel, denn dort durfte nur laufen, wer auch den 3-Kampf absolviert hatte) und stieß die Kugel auf erfreuliche 5,76m.  Aveline kam mit 10,18s im Sprint, 3,56m im Sprung und ebenfalls guten 5,51m im Kugel auf Platz 14 und Madeleine landete auf Platz 19 (10,57s, neuer PB im Spring von 3,76m und 4,51m im Kugel). In der Kreiswertung allerdings kam keiner an ihnen vorbei und somit gingen die 4 ersten Plätze der Besten im MTK an unsere Mädchen.

Auch bei den Größeren der W13 war das Starterfeld groß (33) und Emma, Maya und Jula zeigten gute Leistungen und einige neue Bestweiten. (Emma im Sprint und Kugel, Maya ebenso – tolle 6,39m) Im Gesamtklassement sprangen die Plätze 9, 13 und 23 heraus, in der Kreiswertung holte sich Emma aber den Titel, Maya wurde Zweite und Jula kam auf Platz 5. Den Abschluss bildeten die 4x100m Staffeln, durch die Startgemeinschaft mit der TUS Kriftel liefen die Mädchen als Main-Taunus-Sprinter und waren mit 3 von 16 Staffeln sehr gut vertreten. Das häufige Training zahlte sich aus, alle Wechsel klappten prima und am Ende strahlten die jungen Damen allesamt. Luisa, Emma, Caja und Alicia wurden in 56,65s Gesamtzweite und Kreismeisterinnen, auf Platz 4 (Kreis 2) liefen Jula, Lisa, Maya und Laura (Lisa und Laura aus Kriftel) in 60,09sund die 05er Mädels kamen bei ihrer Staffelpremiere in 62,76s auf Platz 6 (Kreis 3).

Ab 14.00 folgten dann mit dem Dreikampf der U12 die Jüngsten des Tages. In den Jahrgängen 06 und 07 waren ebenfalls sehr viele Athleten am Start, was leider zu einigen Verzögerungen und langen Wartezeiten bei den Disziplinen führte. Joah Clesle und Milan Glag (beide M11) konnten sich über neue Weiten im Schlagballwurf freuen, die 39,50m von Joah sicherten ihn im Feld aller 35 Starter immerhin Platz 8 und damit den Bronzeplatz im Kreis. Im Sprint und im Sprung bleib er aber hinter den Leistungen des Vorjahres etwas zurück. Milan lieferte einen Wettkampf, den man als „ok“ bezeichnen kann, bestätigte im Sprint und Sprung seine Leistungen aus 2016 und die 26.50m im Wurf wurden erstmals erreicht. Insgesamt reichte das für einen Mittelplatz (18 Gesamt, 8 im Kreis) und zeigt, dass Milan noch zulegen kann.  In der W11 landeten Selina Savio, Elin Sophie Kropp und Klaudia Dzikowski bei 45 Mädchen auf den Plätzen 15, 20 und 21. Auch hier gab es für Selina und Elin neue Bestleistungen (Selina lief 8,18s und sprang 3,53m, Elin kam auf neue Weiten von 3,49m im Weit und 19.00 im Wurf), wenn auch noch Luft nach oben zu erkennen war (insbesondere im Wurf) und Klaudia meisterte ihren allerersten Wettkampf überhaupt sehr gut (8,87s, 3,51m Sprung und 20.00m Wurf). Ebenfalls Premiere feierte in der W10 Mia Marlen Hückel, sie freute sich über einen guten Wettkampf und Rang 18 von 40 (9,08s, 3,32m und 15,00m). Bei der 4x50m Staffel am Ende standen die Jüngeren den Großen in nichts nach. Nahezu fehlerfreie Wechsel brachten in 33,71s Platz 3 aller 16 Staffeln (Kreis Rang 2) und als es am Ende des Tages noch einen Pokal als punktstärkstes Team des Main-Taunus-Kreises gab, war die Freude riesig.

Mit 3 Gesamtsiegen und 6 Kreismeistertiteln sowie vielen weiteren Treppchenplätzen, guten Platzierungen und insgesamt 26 Bestleistungen unser 18 Athleten war das Betreuerteam mehr als zufrieden und blickt zuversichtlich nach vorn – so kann die Saison gern weitergehen.

Zurück