Berichte aus der Leichtathletik

Hier die aktuellen Berichte

Der TVD beim ersten Krifteler Kinderleichtathletik-Tag

Beitrag von Andreas Glag (erstellt am )

Guter Auftakt für die U8, kleiner Dämpfer für die U10

Unsere Sportler der U8 (Jahrgänge 2007/2008)

Am Sonntag, 16.3.2014, fand in Kriftel ein Kinderleichtathletik-Wettkampf statt. Wir haben mit 2 Teams teilgenommen.

Am Start waren die Kinder der diesjährigen U8, das sind unsere Jüngsten aus den Jahrgängen 2007 und 2008. Für viele von ihnen war das der allererste Wettkampf überhaupt und entsprechend groß war die Aufregung.

Gruppenfoto der U10

Auf dem Plan standen 3 Disziplinen, in denen sich die Mannschaften messen mussten. Es galt, die Einbein-Hüpfstaffel zu absolvieren, Medizinball zu stoßen und als Abschluss wurde die Hindernis-Sprint-Staffel durchgeführt. Unsere kleinen Athleten Enya Malin Kropp, Zoé Savin, Laura Kisow, Louisa Milly, Nina Pluns, Linus Wondra, Nils Mohr, David Winter und Julius Sprenger gaben ihr Bestes, auch wenn die Nervosität immer mal wieder sprichwörtlich aus den T-Shirts schaute und den Kindern hier und da „ein Bein stellte“. Bei der Siegerehrung konnten sie sich alle sehr über den 3. Platz freuen und nahmen ihre Urkunden stolz in Empfang. Die Trainer waren auch zufrieden, auch wenn nicht alle das zeigen konnten, was im Training schon geleistet wurde.  Insbesondere an der Disziplin können und werden wir noch arbeiten, was aber sicher auch an der Wettkampfzeit lag. Offensichtlich ist Sonntag Nachmittag für die Kids aus Diedenbergen nicht der optimale Zeitpunkt…J. Aber aller Anfang ist bekanntlich schwer und mit den erreichten Ergebnissen lässt sich optimistisch in die Zukunft schauen.

Unsere Midis- das sind die Kinder aus den Jahrgängen 2005 und 2004, also die U10 – sind da schon deutlich wettkampferprobter und können auch schon auf einige Erfolge zurück blicken. An diesem Sonntag aber gab es einen kleinen Rückschlag, der wohl auch mal sein musste. In einem starken Feld reichte es nach dem Medizinball-Stoßen, den Reifensprüngen und ebenfalls der Hindernis-Sprintstaffel „nur“ zu einem 6. Platz, über den die Freude dann doch nicht ganz so groß war. Auch das Trainer-Team hatte beim Auswertungsgespräch im nächsten Training einige Dinge zu kritisieren. Größtes Problem an diesem Nachmittag war die Konzentration, unsere Wettkämpfer waren häufig abgelenkt und machten daher Fehler, die zum Teil noch nie vorher gemacht wurden. Trotz allem waren die Leistungen von Elin Sophie Kropp, Vivian Probst, Madeleine Winter, Sjard Deike, Milan Glag, Justus Herrmann, Kornelius Koch, Joah Clesle und Sören Schulz gut. Alle haben sich ordentlich angestrengt und sicher viel mitgenommen von diesem Nachmittag. Nicht zuletzt die Erkenntnis, dass andere auch mal besser sein können und dass bei einem Wettkampf nicht immer das Treppchen erreicht werden kann. So gesehen war diese Erfahrung sehr wichtig und allen ist bewusst geworden, dass der Körper allein nicht ausreicht, auch der Kopf muss „anwesend“ sein.

Wir sind uns aber sicher, dass es bei den nächsten Wettkämpfen wieder viel besser laufen wird. Bereits am kommenden Sonntag, den 6.4.2014, können die Kinder der U10 das unter Beweis stellen.

 

 

Zurück